Wie man zum ersten Mal ein Motorrad fährt

DE

Wie man zum ersten Mal ein Motorrad fährt

Also gut! Du hast dich dazu entschlossen, eine erste Runde mit deinem Motorrad zu drehen. Manchen gelingt dies einfacher als Anderen, aber nur Mut: es ist nicht ganz so schwierig wie es scheint, denn beim Motorradfahren geht es um das Erreichen des „Sweet Spots“ zwischen Kontrolle und Gleichgewicht!

Wenn du diesen “Sweet Spot” richtig triffst, kannst du eine ruhige und lange Ausfahrt auf einem Motorrad genießen. Falls du kurz vor deiner ersten großen Ausfahrt stehen solltest und erfahren möchtest, wie du dein Motorrad zum ersten Mal fährst, haben wir hier einige Tipps für dich die dir sicherlich dabei helfen werden.

Hol dir die richtige Schutzausrüstung

Bevor du dich auf das Motorrad schwingst, zählt es zu den wichtigsten Dingen über die richtige Schutzausrüstung zu verfügen, egal ob Anfänger oder Profi. Für Fahranfänger ist es sogar noch wichtiger eine hochwertige Schutzausrüstung zu besitzen, die mindestens einen Helm, Handschuhe, Stiefel sowie eine qualitativ hochwertige Jacke mit Protektoren umfasst. Denke daran, dass du nicht mit dem Fahrrad unterwegs bist! Ein Motorrad ist im Vergleich dazu ein regelrechter Koloss und erreicht wesentlich schneller höhere Geschwindigkeiten, gerade deshalb ist es enorm wichtig über eine gute Ausrüstung zu verfügen.

Achte bei der Wahl der Schutzausrüstung darauf, dass diese über gepolsterte Bereiche in Form von Protektoren verfügen. Alle diese Ausrüstungsgegenstände zusammen sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Du musst dich nicht gleich für hochpreisige High-End-Produkte in der Ausrüstungsabteilung entscheiden. Grundlegend kann auch mit preisgünstigeren Artikel „die Rechnung aufgehen“ und einen wertvollen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten. Vergiss nicht: „Dress for the slide, not for the ride!“

Überprüfe dein Motorrad regelmäßig auf technische Mängel

Wenn du gerade erst gelernt hast ein Motorrad zu fahren, ist alles noch ein bisschen neu für dich, denn das richtige „Fahren“ kommt jetzt erst.

Wenn du dich dafür entschieden hast Motorrad zu fahren, besitzt du wahrscheinlich schon ein neues oder gebrauchtes Motorrad. Vielleicht bist du aber gerade erst dabei dir ein neues oder gebrauchtes Bike zu besorgen. Wenn du dir ein Motorrad zulegst, wird dir meistens eine Besichtigung oder eine Probefahrt angeboten. Ein Ankauftest oder eine genaue Inspektion bei einer Fachwerkstätte ist sicherlich keine schlechte Idee. Falls du dir ein gebrauchtes Motorrad zulegen möchtest und dich auf eine Probefahrt begibst, solltest du den Zustand des Motorrads bestmöglich überprüfen, bevor du die ersten Meter damit fährst.

Nun geht es endlich los! Aber hast du vor Fahrtantritt das Motorrad auch technisch auch auf Herz und Nieren durchgecheckt? Wie ist der Zustand? Wenn du es noch nicht auf technische Mängel oder mögliche Standschäden überprüft haben solltest, sollte das eine deiner obersten Prioritäten sein, bevor du überhaupt daran denken solltest, es zu starten. Betrachte es so: Ein Maler prüft zuerst alle Farben, Pinsel und Leinwände, bevor er einen einzigen Strich malt. Ein Musiker stimmt zuerst seine Instrumente, bevor er ein Konzert gibt. Mit dieser Sorgfalt musst du dein Motorrad überprüfen bevor du es startest, schließlich musst du dich darauf verlassen können.

Überprüfe dabei, ob alle grundlegenden Funktionen in Ordnung sind. Prüfe die Reifen und den Reifendruck und wechsle gegebenenfalls das Öl, bevor du zum ersten Mal fährst. Selbst wenn dein Motorrad collständig mit Öl befüllt ist, kannst du nie zu 100% wissen, wie alt dieses ist. Denn wenn es zu alt ist, könnte das ein Problem darstellen. Überprüfe auch alle Lichter, denn für einen Fahrer spielen Scheinwerfer und Blinker eine wichtige Rolle für eine reibungslose und sichere Fahrt. Überprüfe auch sämtliche sichtbaren Kabel und Bremsleitungen und stelle sicher, dass die Bremsen und der Gashebel reibungslos funktionieren, ohne zu klemmen.

Es geht endlich los!

Wahrscheinlich hast du das Motorradfahren bevor du den Führerschein gemacht hast bereits in frühen Jahren von einem Freund oder Verwandten gelernt: So fangen viele Fahrer an! Die empfehlenswerteste Art des Lernens ist die Teilnahme an Trainings in Form einer richtigen Schulung. Sie hilft dir dabei, alles Schritt für Schritt zu lernen und das mit voller Schutzausrüstung um eine bessere Sicherheit zu gewährleisten.

Egal, auf welche Weise du es gelernt haben solltest, die Zeit ist gekommen! Hier ist eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Starten und Fahren eines Motorrads:

  1. Stecke den Schlüssel in das Zündschloss und drehe ihn in die Ein-Position, um die Zündung zu aktivieren.
  2. Falls dein Motorrad über einen Vergaser verfügt musst du den Chokehebel aktivieren und (bei manchen Motorrädern) den Benzinhahn aufdrehen.
  3. Stelle sicher, dass das sich das Getriebe in Neutralstellung befindet und kein Gang eingelegt ist.
  4. Ziehe den Kupplungshebel an während du den Startknopf drückst. Bei Motorrädern mit Kickstarter musst du diesen zunächst hinausziehen und ihn schnell nach unten betätigen um den Motor zu starten.
  5. Auf beiden Wegen gilt: Sobald der Motor zündet und die Leerlaufdrehzahl erreicht ist, hast du dein Motorrad erfolgreich gestartet.
  6. Wenn der Motor warmgelaufen ist und dein Motorrad über einen Vergaser verfügt, solltest du den den Chokehebel herunterdrücken um ihn in die Ausgangsposition zu bringen und du kannst losfahren.

Wenn du mit deinem Motorrad anhalten möchtest, betätigst du den Gasgriff nicht mehr und ziehst den Kupplungshebel an. Betätige für eine Bremsung die hintere und vordere Bremse mit Fokus auf jene vorne gleichzeitig, während die Kupplung angezogen bleibt. Dadurch werden die Bremsen aktiviert, die dynamische Achslastverteilung verschiebt sich in Richtung Vorderrad und das Motorrad wird zum Stillstand gebracht.

In der Kontrolle liegt die Kraft

Das Ausbalancieren eines Motorrads ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt beim Motorradfahren. Das Erlangen des Gleichgewichts ist der größte Unterschied zwischen dem Fahren eines Motorrads und eines Autos. Ein Auto ist bereits ausbalanciert wenn es auf der Straße stegt oder sich bewegt, da es auf vier Rädern steht. Ein Motorrad hingegen ist verhältnismäßig schlank und hat zwei Räder weniger, was es schwierig macht, mit Gleichgewicht stillzustehen. Es zu fahren bedeutet, es immer auf beiden Rädern zu balancieren, was an sich schon eine Herausforderung ist. Allerdings ist es nicht so schwierig, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat und es zu fahren ähnelt dem Fahrradfahren sehr. Überraschenderweise hat die Gewöhnung mehr mit der Steuerung als mit dem Balancieren zu tun. Man lernt nie, es zu balancieren – man lernt, es zu kontrollieren, und das Gleichgewicht kommt von alleine.

Erinnere dich daran, als du angefangen hast Fahrrad zu fahren und wie du immer darauf bedacht warst, die Bremsen und Schaltung zum richtigen Zeitpunkt zu treffen, dabei das Gleichgewicht zu behalten und die Kette nicht zu verwickeln. Mit dem Motorradfahren ist es ähnlich, nur dass es sehr rasch, sehr viel schneller gehen kann. Das ist auch einer der Gründe, warum Menschen, die bereits Erfahrung im Fahrradfahren haben, das Motorradfahren leicht und schnell erlernen.

Lerne sorgsam und vollständig wie du ein Motorrad unter Kontrolle hältst

Jedes Motorrad verfügt über leicht abgeänderte Bedienelementen. Dennoch gibt es einige viele Bedienelemente, die bei allen Motorradtypen zu finden sind. Zu diesen Bedienelementen gehören:

  • Der Gasgriff, der sich stets auf der rechten Seite befindet, um das Motorrad zu beschleunigen und das Motorrad durch die Motorbremswirkung abzubremsen wenn du ihn loslässt.
  • Die Vorderradbremse, die sich in Form eines Hebels hinter dem Gasgriff befindet, um die Bremse am Vorderrad zu aktivieren.
  • Der Kupplungshebel, der sich auf der linken Seite des Lenkers befindet, spielt eine zentrale Rolle für den Gangwechsel bei einem Motorrad.
  • Die Hinterradbremse, befindet sich in der Nähe des rechten Fußes, um die Bremse am Hinterrad zu aktivieren.
  • Die Schaltwippe, die sich in der Nähe deines linken Fußes befindet, um die Gänge zu schalten.

Achtung: Manche Motorräder, oft auch älterer Bauart haben eine spiegelverkehrte Anordnung von Gang- und Hinterradbremshebel.

Sich mit den grundlegenden Bedienelementen vertraut zu machen, ist für das Erlernen des Motorradfahrens unerlässlich. Es gibt noch weitere Bedienelemente je nach Hersteller die du kennen und erlernen solltest wie die Knöpfe um das Dashboard deines Motorrades zu bedienen. Das Erlernen der Funktionen und viel Fahrübung ist der beste Weg um ein sicheres Fahrgefühl zu erlangen.

Es ist wie es ist: Du kannst das Motorradfahren nicht lernen, nachdem du dich nur im Internet darüber gelesen hast. (Touché!) Falls du jedoch gerade dabei sein solltest es zu lernen, es zu üben und zum ersten Mal selbstständig fahren möchtest, können die oben genannten Tipps für dich nützlich sein. Das beste daran: Sobald du erfolgreich gelernt hast ein Motorrad zu fahren, wirst du dich durch mehr Übung ständig verbessern!

Comments are closed.